Karte Hotels in M-V Hotels Bayern Hotels Brandenburg Hotels NRW Hotels Schleswig-Holstein Hotels Niedersachsen Hotels Sachsen-Anhalt Hotels Sachsen Hotels Thüringen Hotels BW Hotels Hessen Hotels Rheinland-Pfalz Hotels Saarland
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wellness Lexikon - Akupunktur *

Die Akupunktur ist ein Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), das unter Zuhilfenahme von speziellen Akupunkturnadeln bereits seit ca. 4000 Jahren angewendet wird.
Nach Auffassung der TCM ist jeder Organismus überzogen von sogenannten Meridianen. In ihnen fließt das Qi, die Lebensenergie, die aus den beiden Kräften Yin und Yang besteht. Beide Anteile sind lebenserhaltend, ihre Wirkung ist allerdings gegensätzlich.
Sind beide Kräfte in völligem Gleichgewicht, so ist dieser Zustand gleichbedeutend mit Gesundheit und Wohlbefinden. Ist die Balance zwischen Yin und Yang jedoch gestört, so kommt es zu seelischen und körperlichen Beschwerden, die langfristig zu verschiedenen Krankheiten führen.

Die zwölf Hauptmeridiane des Körpers stehen in Verbindung mit den inneren Organen. Weitere acht Sondermeridiane sind mit den Körperfunktionen verbunden. Durch Reizung bestimmter Punkte auf den Meridianen wirkt die Akupunktur positiv auf den körpereigenen Energiefluss ein. Störungen werden behoben, das Ungleichgewicht von Yin und Yang wird wieder in eine gesunde Balance gebracht.

Der Verlauf der körpereigenen Meridiane und der Sitz der entsprechenden Akupunkturpunkte sind in einer sogenannten Akupunkturtafel festgehalten. Die klassische Akupunktur kennt 361 Akupunkturpunkte, von denen in der Praxis jedoch nur etwa die Hälfte genadelt wird.
Bedeutendste Meridiane sind das "Lenkergefäß", das beginnend an der Oberlippe über Kopf und Rücken bis zur Dammregion reicht und das "Konzeptionsgefäß", das sich vom Damm über Bauch und Brustkorb bis hin zur Unterlippe erstreckt.

Da die Meridiane also in Bahnen über den Körper laufen, können auch Punkte fernab des eigentlichen Schmerzes von Bedeutung sein. Die Akupunktur behandelt daher häufig nicht bzw. nicht nur die schmerzende Stelle, sondern stabilisiert vielmehr den gesamten betroffenen Meridian.

Die klassische Akupunktur wird mit Hilfe von Nadeln ausgeführt. Werden die Akupunkturpunkte durch die Anwendung von Wärme stimuliert, spricht man von der Moxibustion. Die Ausübung von Druck (ohne den Einsatz von Nadeln) auf die entsprechenden Punkte wird Akupressur genannt.
Verwendet werden generell sehr dünne Akupunkturnadeln. Die Behandlung ist daher relativ schmerzarm. Vollständig schmerzfrei hingegen ist die Anwendung der modernen Laser-Akupunktur.

Vorteil der Akupunktur als Heilmethode ist ihre hohe Wirksamkeit bei weitestgehendem Fehlen von Nebenwirkungen. Auch bei längerer korrekter Anwendung treten keine Spätfolgen auf.
Heute sind mehr als 40 Krankheitsbilder erfasst und bestätigt, die sich mit der Akupunktur erfolgreich behandeln lassen. Allergien, rheumatische Beschwerden, Heuschnupfen und zahlreiche Schmerzerkrankungen können auf diese Weise schonend gelindert werden.


Weitere Beauty- und Wellness-Begriffe mit dem Anfangsbuchstaben "A"

Abhyanga Aloe Vera Aqua-Fitness Atkins-Diät
Aerobic Ampullenkur Aqua-Jogging Autogenes Training
Aerodance Anti-Aging Aqua-Pilates Ayurveda
Akupressur Anti-Stress-Training Aromatherapie  
Akupunktur Aqua-Boxing Asana  
Algenbad Aqua-Cycling ätherisches Öl  

* Für Angaben auf dieser Internetseite wird keine Haftung übernommen. Die hier dargestellten Informationen stellen keine medizinische Beratung dar. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder anderes Fachpersonal, wie beispielsweise einen Apotheker.